Allgemein, Presse

Am Ball bleiben mit Daniel. Sowohl beim Sport, in der Bewegung, als auch in Sachen gesunder Ernährung!

Die Sommerferien über den Augenblick hinaus nachhaltig und positiv prägend zu gestalten, hat sich Daniel Sauer von Die Kochbullen zur Aufgabe gemacht. Seit 2015 begleitet und unterstützt der gebürtige Hallenser das Holiday Soccer Camp auf verschiedenen Bolzplätzen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen als Trainer und Koch. Hier kann er seinen Passionen – dem Sport und dem Kochhandwerk nachgehen und seine Erfahrungen, sein Wissen weitergeben. Von 10 bis 16 Uhr bringt er mit seinen Teamkollegen dort Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 16 Jahren in Bewegung und trainiert mit ihnen dabei nicht nur Teamgeist und Geschick auf dem Platz, sondern gleichermaßen Fingerfertigkeiten in der Küche.

Unter Anleitung, aber mit viel Spielraum zum selbständigen Ausprobieren setzt er bei den Kids und Teens ein Gespür für frische, vollwertige Zutaten in Gang. „Manche Kids kommen extra zum Kochen ins Camp“, freut sich der junge Koch und ist immer wieder beeindruckt von der Begeisterung und Neugier, mit der die Kids beim gemeinsamen Kochen dabei sind. „Ich koche gerne und auch viel zu Hause mit meinen Eltern. Ich sammle gerne alles bei uns im Garten ein, wir haben nämlich ein Gewächshaus und ein Hochbeet – das ist praktisch“, erzählt der achtjährige Nico, der im Soccer Camp Beucha mit Daniel trainiert und gekocht hat.

Die Bedingungen sind nicht immer ganz einfach, denn in den seltensten Fällen gibt es eine Küche vor Ort. Für Daniel kein Problem. Dass sich mit einfachen Mitteln im Hand umdrehen nicht nur eine Kochstelle, sondern auch ein leckeres, energiereiches Mittagessen zaubern lässt, beweist Daniel den Kids immer wieder aufs Neue. Erfinderisch wird improvisiert und die Garage zur Küche und der Grill zum Herd. Auf dem Speiseplan im Camp steht vor allem das, was den Sportlern schmeckt. „Ich musste und muss da auch immernoch lernen, wie ich ans Kochen mit Kindern rangehe. Ich habe festgestellt, dass es umso besser ist, je einfacher es ist und ich da nicht mit meinem „üblichen“ Anspruch ran gehen kann“, erzählt Daniel. „Wichtig ist mir, dass die Kids auch immer erst alles probieren, bevor sie es ablehnen.“ 

In der Regel gibt es Nudeln und Reis mit verschiedenen, frisch zubereiteten Soßen wie etwa cremigem Geschnetzelten, fruchtiger Tomatensoße oder herzhaftem Wurstgulasch. Auch Suppen wie Kürbis- oder Kartoffelsuppe finden die Kids echt gut. Wenn nicht gekocht wird, landen frische Buletten auf dem Grill, die sich zu knackigem, grünen Salat gesellen und von Kinderhand zum leckeren selbst gemachten Burger werden. Aus Äpfeln aus dem Garten der Eltern, frischen Beeren oder Bananen entsteht zu jedem Mittagessen zudem immer ein leckerer Smoothie oder Obstsnack. „Wenn die Bananen schwarz sind schmecken sie besonders lecker – dann sind sie so richtig schön süß“, erklärt der siebenjährige Nino, während er die Früchte klein macht und in den Mixer wirft. „Dann kann man einen tollen Smoothie daraus machen“, bestätigt ihn Daniel.

Dem jungen Koch ist wichtig zu zeigen, dass sich gesunde und bewusste Ernährung mit wenig Aufwand in den alltäglichen Ablauf integrieren lässt. „Man kann Menschen mit kleinen Dingen auf die Reise nehmen“, ist Daniel überzeugt. Eine Maxime, die er nicht in seinem Ehrenamt als Coach beim Fussball oder Kochen, sondern auch in seiner Berufung als Koch lebt.

Über Daniel:

Der ausgebildete Koch und angehende Küchenmeister mit nunmehr 13 Jahren Berufserfahrung ist nach verschiedenen regionalen, überregionalen und internationalen Stationen im Gastgewerbe 2014 nach Leipzig zurückgekehrt. Seit 2016 empfängt er mit seinem Team sport- und genussbegeisterte Gäste im TuS Leutsch – eine Vereinsgaststätte, die er gepachtet hat und stetig zu einem kulinarischen Ort mit Wohnzimmer- und Wohlfühlambiente um-und ausgestaltet – für Sportler, Fans und Gäste des TuS, Freunde und Familien.

„In den letzten Jahren habe ich viele verschiedene Erfahrungen machen können, habe sowohl in der gehobenen Hotellerie, als auch in der Systemgastronomie, im Restaurantbereich und im Catering gearbeitet und habe immer wieder festgestellt, dass immer noch zu viel Glutamat, Soßenbinder und Pulver und sonst wie viel Zusatzstoffe verwendet werden. Ich möchte unsere Gäste im Vereinslokal mit einer einfachen, gesunden Küche, in der vor allem regionale und saisonale Produkte zum Einsatz kommen, verwöhnen und damit auch das Bewusstsein für das Produkt, den Rohstoff und das Kochen von gesundem Essen sensibilisieren“, erzählt Daniel von seinem Anspruch.

Als Die Kochbullen wie er sich und sein Team nennt, hat er sich im Bereich Catering und Sporternährung spezialisiert. Über Leutsch und die Region hinaus, möchte der einstige Leistungssportler und ambitionierte Hobbysportler eine authentische, bodenständige, regionale Küche zum ‚Anfassen‘ an den Genießer bringen – einen Mix aus klassischer Deutscher Kost und moderner Kreativität. Eng arbeitet er dabei mit regionalen Anbietern wie z.B. dem genussreich in Leipzig-Plagwitz oder Fleischerei Heine aus Leipzig-Halle, der Fleischerei seines Vertrauens zusammen.

„Alles braucht seine Zeit … und viel Herz“, lautet die Devise von Daniel. Wie viel Liebe und Herzblut in seinen Gerichten für seine Gäste im Vereinslokal, seinem Cateringangebot für Privat- und Firmenfeiern außer Haus sowie in seinem Konzept für Workshops zur Förderung einer gesunden, ausgewogenen Ernährung steckt, schmeckt man nicht nur … sondern spürt man gleichermaßen in der Begeisterung, die Daniel versprüht, wenn er von seiner Arbeit und Tätigkeit erzählt.

Mehr über Daniel gibt es unter:
http://kochbullen.de/www.kochbullen.de und auf Facebook https://www.facebook.com/kochbullen/?fref=ts

 

 

 

Share on FacebookEmail to someone